Archive for the ‘Weblog’ Category

1. Treffen der Berliner Lawblogger-Szene

27. Juni 2012

Gestern fand auf Initiative von Rechtsanwalt Henning Krieg das erste Treffen der Berliner Lawblogger im Weltrestaurant Markthalle Kreuzberg statt. Unter dem Twitter Hashtag #berlinblawger und der Domain berlinblawger.de findet man zukünftig Neuigkeiten dazu.

fjip.de

29. Mai 2009

Der unermüdliche Ralf Zosel raunte bereits seit einiger Zeit von einem Drupal-Projekt. Was dahinter steckte, wer konnte das sagen?

Gestern Abend hat er in einem Eintrag auf lawgical.de das Geheimnis gelüftet. Nun gibt es die

Datenbank Freie Juristische Internetprojekte

zu erreichen unter der kleveren Akronymdomain fjip.de:

Die Datenbank Freie Juristische Internetprojekte fjip.de bietet – in Kooperation mit jurawiki.de – einen Überblick über deutschsprachige freie juristische Internetnetprojekte und soll die Entwicklung derselben nachvollziehbar machen.

Du kannst hier nicht nur Informationen abrufen, sondern auch mithelfen: Füge neue Projekte hinzu und ergänze oder ändere die Angaben bei bestehenden Projekten. Außerdem kannst du (auch ohne Anmeldung) jedes Projekt kommentieren.

Twitter

30. April 2009

Aufgrund erhöhten Arbeitsaufkommens ist die Blograte hier leider im Moment gering.

Dafür findet man hin und wieder einen Eintrag bei Twitter, den ich als Redakteur des Domain-Newsletters von domain-recht.de betreue, unter twitter.com/domainrechtde.

Und hiermit habe ich es geschafft, auch noch im April einen Eintrag zu bringen.

LG Stuttgart und die Admin-C-Haftung

12. Februar 2009

Es hat sich gezeigt, dass der Sachverhalt, der der Entscheidung des LG Stuttgart (Urteil vom 27.01.2009, Az.: 41 O 101/08 KfH) zugrunde liegt etwas komplexer ist, als dem Urteil zu entnehmen.

Der Admin-C wechselte mehrfach, um der Abmahnung zu entgehen. Schließlich war aber der Erstabgemahnte wieder als Admin-C eingetragen.

Zudem scheint das Gericht in der mündlichen Verhandlung sich tatsächlich mit dem Urteil des OLG Köln (Urteil vom 15.08.2008, Az.: 6 U 51/08) auseinander gesetzt zu haben.

Dass sich dies alles nicht in den Urteilsgründen wiederfindet, macht die Entscheidung unbrauchbar für die weitere Nutzung bei der Diskussion um die Haftung des Admin-C.

Kollege Stadler nimmt in einem Blogeintrag nicht nur zur Entscheidung aus Stuttgart Stellung, sondern auch zu einem wenig durchdachten Kommentar, in dem nach meiner Auffassung – wie in der Entscheidung des LG Stuttgart – die Haftungsfragen nicht differenziert behandelt werden. Aber dazu, wie gesagt, die lesens- und bedenkenswerte Anmerkung von Herrn Kollegen Stadler.

Ich mach’s Online

17. September 2007

Am Mittwoch (19.09.) beginnt der EDV-Gerichtstag 2007. Mit dabei ist auch wieder

In diesem Jahr beschäftigt sich der Gesprächskreis mit der Frage der Qualitätssicherung, die sich hier an dieser Stelle bereits von Anbeginn, aber fokussiert seit Juni 2007 stellt.

Die Fragestellungen für den Gesprächskreis geht hier und da etwas weiter als sie für dieses Blog relevant sind, doch sollten sich auch daraus Anregungen ergeben:

Qualitätssicherung durch Zertifizierung: Welche Wege gibt es, die Qualität in JIPs zu zertifizieren? Welche müsste es geben?

Ist Qualität käuflich? Kann man Qualität in JIP erkaufen, und wenn ja, wie?

Qualitätssicherung – Mensch oder Technik? Wo ist Qualitätssicherung durch Menschen möglich, wo nur oder besser durch technische Maßnahmen?

Qualität und Informationsflut: In welchem Verhältnis stehen Qualität und Informationsflut bei JIP?

Web 2.0 – mehr Qualität? Unterthema: Qualität bei Wikis und Weblogs, den typischen Web 2.0-Anwendungen.

Qualität im Web 3.0: Was versteht man unter Web 3.0 (SemanticWeb)? Welche Rolle spielt das SemanticWeb bzgl. Qualität von Online-Inhalten?

Freie Projekte – bessere Qualität? Qualität bei freien und kommerziellen Projekten.

Der EDVGT 2007 endet am Freitag, 21.09.2007.

Umdenken

21. August 2007

Die Gründe für die Ruhe auf dem Domainblog sind mannigfaltig.

Wir starten bei Gelegenheit wieder – mit neuem Konzept.

Bitte gedulden Sie sich noch einen »Moment«!

Daten und Ermittlung

10. Mai 2007

Malte sprach auf Spreeblick mit einem Technischen Direktor (CTO) eines Internet Service Providers zu Fragen der Vorratsdatenspeicherung und den Möglichkeiten der Ermittlungsbehörden:

Wer soll denn 2 Tera IP-Logs eines fraglichen Zeitabschnitts nach einer bestimmten Kommunikation durchsuchen? Selbst wir hätten da im nachhinein durchaus Probleme. Davon, dass irgendeine Polizeistelle das kann (außer dem BKA eventuell) kann überhaupt kein Rede sein. Am Ende wird es ein Ergänzungsgesetz geben, das UNS verpflichtet die Auswertung vorzunehmen. Vermute ich mal. Natürlich kostenlos.

(Am Rande: was kostet es, die ganzen Daten aufzuheben? EINEN HAUFEN SCHOTTER. Einen großen Haufen. Wer zahlt? Erst die Wirtschaft und dann der Kunde.)

Nicht erwähnt ist, die oft begegnende Inkompetenz der Ermittlungsbehörden, bei Anfragen die korrekte Ermächtigungsgrundlage zu nennen.

Umstellung

25. März 2007

Da am heutigen 25.03.2007 der Server von twoday.net Schwierigkeiten macht, habe ich nun auch meine Domains so eingestellt, dass sie auf das WordPress-Angebot weiterleiten.

Hier auf WordPress läuft das Domainblog seit einem halben Jahr parallel und jetzt zukünftig allein.

Die Zeit bei twoday.net war eine gute Zeit. Twoday.net ist ein Bloganbieter, den ich empfehlen kann. Die Arbeit hat sich freilich seit der Paralleleführung fast verdoppelt. Doch kann ich WordPress einfacher beschicken. Das macht den Ausschlag.

Sobald Twoday.net wieder läuft, werde ich da einen entsprechenden Hinweis hinterlegen.

Mailingliste für »Ich Mach’s Online« eingerichtet

18. März 2007

Es ist Mitte März und die Vorbereitungen für den Gesprächskreis »Freie juristische Internetprojekte« anlässlich des EDV-Gerichtstags beginnen. Bei LAWgical lautet das:

Ab sofort laufen die Vorbereitungen für den Gesprächskreis „Freie juristische Internetprojekte“. Er findet wie immer im Rahmen des EDV-Gerichtstags in Saarbrücken statt, dieses Jahr am 20. September.

Der Gesprächskreis wird wie in jedem Jahr von der Initiative „Ich Mach’s Online“ organisiert. Ab diesem Jahr werden keine Einladungen mehr per Mail verschickt. Statt dessen haben wir eine offene (aber moderierte) Mailingliste eingerichtet, um dort die thematische Ausrichtung, den genauen Ablauf des Gesprächskreises sowie Begleitaktionen (wie z.B. die kostenlosen Projektpräsentationen im CIP-Raum) offen zu diskutieren und vorzubereiten.

Zur Anmeldung für die Mailingliste besucht bitte die Seite: http://jurix.jura.uni-saarland.de/mailman/listinfo/imo und befolgt die dortigen Anweisungen. Neben zahlreichen Anmeldungen freuen wir uns auch über Berichte und Trackbacks in anderen Weblogs.

Leserbrief bei JurPC

21. Februar 2007

Sehr schön finde ich den Umstand, dass JurPC, das Online-Magazin mit Newsletter für unter anderem und im wesentlichen Internetrecht nun auch Leserbriefe veröffentlicht!

Bei einem Blog wäre das ein Kommentar und unproblematischer, aber aufgrund der Gestaltung des Mediums (Newsletter/Online-Magazin) ist der Leserbrief die probate Lösung:

Jens Gruhl: Nicht nur Geheimagenten leben gefährlich – sondern auch „Finanzagenten“. Anmerkung zum Urteil des Amtsgerichts Hamm vom 5.9.2005 – 10 Ds 101 Js 244/05-1324/05, JurPC Web-Dok. 91/2006

Der Autor bespricht eine in JurPC veröffentlichte Entscheidung des AG Hamm, mit der ein „Finanzagent“ im Zusammenhang mit sog. „Phishing“ verurteilt worden war.